Gefahren durch soziale Medien wie Facebook oder Twitter

Gefahren durch soziale Medien wie Facebook oder Twitter

Soziale Medien sind heute alltäglich. Wahrscheinlich nutzt selbst Ihr Unternehmen soziale Medien, um mit Kunden und anderen Interessenten zu kommunizieren. Das ist jedoch nicht ohne Risiko. Da war zum Beispiel der CMO, der seinen Job verlor, weil er auf Twitter Firmengeheimnisse preisgegeben hatte, außerdem diverse Fälle, in denen Metadaten aus veröffentlichten Fotos zur Standpunktermittlung missbraucht wurden oder in im Hintergrund Anschlagbretter mit Zugangsdaten abgebildet waren. Auf sozialen Netzwerken bereitgestellte Informationen sind zudem äußerst nützlich für Phishing-Angriffe. Durch Einflechten persönlicher Informationen aus dem Profil des Empfängers lässt sich leichter dessen Vertrauen gewinnen.

Stellen Sie daher entsprechende Richtlinien auf, falls Ihre Mitarbeiter soziale Medien nutzen und sorgen Sie so für Internetsicherheit in Ihrem Unternehmen. Die Vorgaben können entweder in Ihrer Acceptable Usage Policy abgedeckt werden oder in Form einer neuen Richtlinie zur Nutzung sozialer Medien und Cloud-Dienste.

Mit dem Clearswift SECURE Web Gateway kann mit Hilfe firmeneigener Richtlinien genau festgelegt werden, wann oder welche Nutzer auf Seiten wie Facebook, Linkedin, Twitter oder Youtube zugreifen dürfen. So ist es zum Beispiel möglich, dass Mitarbeiter auf Facebook nur während der Mittagspause zugreifen können, oder aber nur Nachrichten lesen, aber nicht im Chat schreiben können.

Mehr Informationen zum SECURE Web Gateway und zum Thema Internetsicherheit finden Sie hier.